Wie man kein Push ist: Was macht einen zu einem und wie kann man Stellung beziehen?

Wie man kein Stoß ist

Geschoben zu werden ist eine der schlimmsten Möglichkeiten, durch dein Leben zu kommen. Lerne, kein Schwächling zu sein und finde das Herz, um für dich selbst Stellung zu beziehen.

Eine leichte Beute zu sein, hat schwerwiegende Folgen für die Karriere, die romantische Beziehung und das soziale Leben eines Menschen. So sehr wir versuchen, nett zu sein, wird es immer Menschen geben, die andere ausnutzen, um das zu bekommen, was sie wollen. Um nicht Opfer dieser Typen zu werden, ist es wichtig zu wissen, wie man kein Schwächling ist und wann man für sich selbst Stellung bezieht.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass die Konfrontation mit jemandem nicht gleichbedeutend mit Aggressivität oder Konfrontation ist. Um effektiv mit autoritären Menschen umgehen zu können, müssen Sie die gemeinsamen Gewohnheiten kennen, die Ihnen die Beute erleichtern, diese Gewohnheiten vermeiden und den richtigen Umgang mit Menschen lernen, die die Güte anderer ausnutzen.

Wenn man es richtig macht, kann jeder aufhören, ein Schwächling zu sein, während er gleichzeitig den Respekt und die Zusammenarbeit der anderen Person verdient. [Lesen: 16 diskrete Anzeichen dafür, dass andere Sie für selbstverständlich halten, weil Sie eine leichte Beute sind]

Was sind die allgemeinen Gewohnheiten von Schwachen?

Bevor wir versuchen zu verstehen, wie man kein Pushover ist, ist es wichtig, über sich selbst nachzudenken und die allgemeinen Gewohnheiten zu betrachten, die dazu führen können, dass Sie sich emotional schwach fühlen und sich wie ein Pushover verhalten. Dies sind die häufigsten Merkmale von Schwachen, unabhängig von den Umständen.

# 1 Sie haben ein geringes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Menschen mit geringem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl werden eher zu leichten Beutetieren. Aufgrund ihrer Unfähigkeit zu bestätigen, was sie wollen, und ihrer selbst wahrgenommenen Schwäche können sie leicht von anderen Menschen beeinflusst und eingeschüchtert werden, die eine stärkere Persönlichkeit haben als sie.

# 2 Sie sind pathologische Menschen, die Menschen gefallen. Am anderen Ende des Spektrums der Schwachen haben wir Menschen, die es sehr schätzen, anderen zu gefallen, auch wenn es für sich allein ist. Diesen Menschen fällt es schwer, Nein zu sagen, unabhängig davon, ob sie sich mit dem, was von ihnen verlangt wird, sichtlich unwohl fühlen. Für sie besteht die einzige Möglichkeit, die Zustimmung der Menschen um sie herum zu erhalten, darin, das zu tun, was andere wollen. [Lesen: 20 Zeichen, die Sie mögen, um Menschen wie Sie zu machen und nicht einmal zu bemerken]

# 3 Sie legen zu viel Wert darauf, was die Leute über sie denken. Andere werden feige, weil sie so besorgt darüber sind, was die Leute über sie denken. Wie im vorherigen Artikel denken diese Leute, dass andere sie negativ sehen, wenn sie Einwände erheben oder nicht mit den Ideen anderer Leute einverstanden sind, und erlauben sich daher, Befehle zu erteilen. In dieser Stimmung werden sie zu einer leichten Beute, nur um das Bild anderer Menschen von ihnen zu schützen.

# 4 Sie sind schüchtern und vermeiden Konfrontationen. Einige Menschen haben solche Angst vor Konfrontationen, dass sie es den Menschen erlauben, sie zu pushen, anstatt sich selbst zu verteidigen. Für sie ist das, was andere Menschen wollen, der einfachste Weg, Nein zu sagen oder diesen Menschen nicht zuzustimmen. [Lesen: Wie man nein sagt, aufhört, Menschen zu gefallen, und sich stattdessen großartig fühlt]

Wie man kein Schwächling ist und festen Boden findet, auf dem man stehen kann

# 1 Denken Sie: Das Leben ist besser, wenn Sie nicht leicht zu überzeugen sind. Der Weg zu einer positiven Selbstbehauptung ist nicht einfach, insbesondere wenn Sie eine der oben genannten einfachen Beutegewohnheiten haben. Es braucht eine Kombination aus Willenskraft, Übung und ein bisschen Versuch und Irrtum, bis man aufhören kann, ein Pushover zu sein.

Eines ist sicher: Ein Pushover zu sein wird Ihr Leben belasten, und das Lernen, kein Pushover zu sein, hat eine Reihe von Vorteilen in Ihrem romantischen, sozialen und beruflichen Leben.

# 2 Denken Sie: Priorisieren Sie, was für Sie am besten ist. Ihr Wohlbefinden und Ihr Glück sollten an erster Stelle stehen. Diese sind wichtiger als das, was die Leute über dich denken und ob ihnen gefällt, was du willst oder nicht. Denken Sie immer daran, dass Sie am Ende niemandem etwas schulden und dass ihr Vergnügen nicht auf Ihre Kosten gehen sollte. [Lesen: Wie man das Märtyrersyndrom erkennt und das selbstverschuldete Martyrium stoppt]

# 3 Ja: lernen und üben Sie, wie man nein sagt. Halte es einfach. Wenn Sie aufgefordert werden, etwas zu tun, mit dem Sie sich nicht wohl fühlen und das Sie gar nicht erst tun müssen, sagen Sie Nein und gehen Sie weg. Du musst dich nicht erklären. Mach es einfach.

# 4: Vermeiden Sie Leute, die Sie drängen. In Situationen, in denen Sie regelmäßig mit Menschen interagieren müssen, die Sie drängen, können Sie die Dinge einfach und bequem halten, indem Sie nicht mit ihnen interagieren, anstatt sie zu konfrontieren.

Sie können sich aus Ihrem sozialen Raum heraushalten, aufhören, mit ihnen zu sprechen, und sie so behandeln, als ob sie nicht existieren. Die Ausgrenzung dieser Menschen verringert nicht nur die negativen Auswirkungen, die sie auf Sie haben, sondern lässt sie auch wissen, dass sie autoritär sind.

# 5 Denken Sie: Kennen Sie die Jungs, die die Leute pushen werden. Grundsätzlich gibt es zwei Arten. Erstens ist es der ausgesprochene Angreifer, dessen bevorzugte Methode darin besteht, Sie durch Einschüchterung aggressiv zu dominieren. Dieser Typ wird im Allgemeinen genauso behandelt, um seinen Einfluss zu zeigen. Der nächste Typ ist der Manipulator, der vorgibt, Ihr Freund zu sein, um viele Gefälligkeiten auszudrücken. Diese Menschen werden normalerweise behandelt, indem sie angerufen und entlarvt werden. [Lesen: 16 Zeichen, um zu wissen, ob jemand Sie benutzt, und Möglichkeiten, sie zu stoppen]

# 6 Tun Sie: Kommunizieren Sie klar und direkt, um auszudrücken, was Sie wollen. Es gibt Zeiten, in denen Menschen unter Druck gesetzt werden, weil sie ihre Gedanken nicht klar kommunizieren können, was andere zu der Annahme veranlasst, dass sie nichts dagegen haben, was von ihnen verlangt wird. Durch das Lernen, effektiv zu kommunizieren, kann eine Person ihre Gedanken diplomatisch ausdrücken und die andere Person dazu bringen, ihre Situation zu verstehen.

# 7 Denken Sie: Andere werden Sie nur unter Druck setzen, wenn Sie es zulassen. Leider sind wir von opportunistischen Menschen umgeben, die sich sogar alle Mühe geben, sich als ihre Freunde auszugeben. Wie die konventionelle Weisheit sagt, werden Menschen nur dann leicht zu überzeugen sein, wenn sie sich von anderen drängen lassen.

Deshalb müssen die Menschen lernen, an einem bestimmten Punkt die Grenze zu ziehen und eine Position einzunehmen. Wenn Sie von Anfang an darauf bestehen, dass Sie jemand sind, mit dem Sie sich nicht beschäftigen sollten, wird er zurücktreten und Sie besser behandeln. [Lesen: Wie man aufhört, eine "nette" Person zu sein und von einfach zu erfolgreich wechselt]

8. Tun Sie: Hören Sie auf, sich zu entschuldigen, wenn Sie nicht müssen. Zu viel Entschuldigung ist ein Zeichen von Schwäche und Selbstzufriedenheit, die andere leicht bemerken und Sie zum Ziel von Mobbern machen. Wenn Sie sich immer entschuldigen, auch wenn es nicht Ihre Schuld ist, oder sich für anspruchsvolle Dinge entschuldigen, die Sie verdienen, werden andere Menschen Sie wahrscheinlich unter Druck setzen.

# 9 Tun Sie: Streben Sie einen Kompromiss an, wenn Sie nicht einverstanden sind. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Ideen oder Wünsche aufeinander treffen, schlagen Sie einen Kompromiss vor, der für beide Seiten akzeptabel ist.

Indem Sie eine höhere moralische Basis annehmen, demonstrieren Sie eine Willenskraft, die Ihnen den Respekt selbst derer einbringt, die mit Ihnen nicht einverstanden sind. Geben Sie während eines Konflikts niemals nach und geben Sie sich mit weniger zufrieden.

# 10 Denken Sie: Fordern Sie immer die Idee heraus, dass andere Ihnen überlegen sind. Es gibt ein psychologisches Phänomen namens Imposter-Syndrom, bei dem Menschen im Vergleich zu anderen auf ihren eigenen Wert und ihre Leistungen herabblicken, auch wenn ihre eigenen Leistungen tatsächlich lobenswert sind. [Lesen: Imposter-Syndrom: 20 Anzeichen und Möglichkeiten, sich nicht mehr falsch zu fühlen]

Diese Art des Denkens macht es weniger wahrscheinlich, dass Sie sich behaupten, was dazu führen würde, dass Sie von anderen herumgeschubst werden. Denken Sie immer daran, dass keine andere Person anderen völlig überlegen ist und Sie möglicherweise Ihren eigenen Wert aufgrund mangelnden Vertrauens minimieren.

Das Lernen, kein Schwächling zu sein, verbessert die Qualität des romantischen, sozialen und beruflichen Lebens einer Person. Indem Sie Ihr Selbstvertrauen entwickeln, Ihr Selbstwertgefühl kennen und lernen, Ihre Gedanken auch während eines Konflikts mit anderen zu kommunizieren, können Sie sich in jeder Situation besser behaupten.

[Lesen: 20 Life-Hacks, mit denen Sie sich äußerst sicher fühlen können]

Wenn Sie die kleinen Details kennengelernt haben, die Ihr Vertrauen untergraben, befolgen Sie diese Schritte, um zu verstehen, wie Sie kein Schwächling sein und den Respekt der Menschen um Sie herum verdienen können.

Hat dir gefallen, was du gerade gelesen hast? Gefällt mir und wir versprechen, wir werden Ihr Glücksbringer für ein schönes Liebesleben sein.

Paul Timothy Mangay

Paul, auch bekannt als Morty, ist ein in Manila ansässiger Keyboarder, der gelegentlich als Schriftsteller für alle arbeitet, die seine mittelmäßige ...
Folge Paul weiter

DISKUSSION